Angebote zu "Education" (17 Treffer)

Kategorien

Shops

Lego Education MoreToMath 1-2 Unterrichtsmateri...
174,32 € *
zzgl. 15,00 € Versand

Mit Lego Education MoreToMath einfach und effizient mathematische Lernziele erreichen. Ausgerichtet am aktuellen Mathematik-Lehrplan unterstützen die MoreToMath Unterrichtsmaterialien Grundschullehrer bei der Gestaltung fesselnder Unterrichtseinheite

Anbieter: Rakuten
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Die Modernisierung von Madrasas (Koranschulen) ...
58,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Das indische Bildungsministerium startete 1994 das "Scheme for Financial Assistance for Modernization of Madrasa Education", das mit der Einführung säkularer Komponenten in den Lehrplan der Madrasas (Koranschulen) eine graduelle Anpassung an das öffentliche Schulwesen beabsichtigt und das auf eine staatliche Anerkennung der Madrasas auf Sekundarschulebene hinauslaufen könnte. Weltoffene und säkular orientierte Muslime befürworten die angestrebte Qualifizierungsmaßnahme, konservative Muslime dagegen sehen darin eine Verschwörung gegen den Islam. Diese Studie untersucht die Traditionsverpflichtung und Modernisierungsbereitschaft der islamischen Gelehrten und des Managements von Madrasas zwischen säkularer Systemdirektive, kulturpolitischer Akzeptanz und eigenkultureller Selbstbestimmung. Ein friedenspädagogischer Exkurs untersucht die Bedeutung indischer und pakistanischer Madrasa s für den Frieden in Südasien.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Gelebte Werte
29,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein praxisorientierter Leitfaden zur WertevermittlungDieses Living-Values Curriculum wurde für Pädagogen und all jene geschrieben, die mit jungen Menschen arbeiten und sich über die Zunahme von Gewalt und Abnahme gegenseitigen Respekts Gedanken machen. Das Living Values Bildungsprogramm wird bereits in mehr als 1.000 Städten weltweit erfolgreich angewendet und bietet Übungen, die die Selbstachtung, die emotionale Intelligenz, den kreativen Ausdruck und die Fähigkeit der jungen Erwachsenen fördern, ihre eigenen Entscheidungen an ethischen Werten zu orientieren - die Grundlage für einen positiven Umgang Jugendlicher mit Diversität und gesellschaftlichem Wandel.Dieses Living Values-Buch enthält:- Lerneinheiten, die durch Reflexionsübungen, Visualisierungen, Mind Maps, Schreiben, künstlerischen Ausdruck, Rollenspiele und Diskussionen sowohl links- als auch rechts-hemisphärisches Denken fördern.- Orientierung und Unterrichtseinheiten für junge Erwachsene im Alter zwischen 15 und 22 Jahren, die folgende 12 Schlüsselwerte thematisieren: Frieden, Respekt, Liebe, Toleranz, Ehrlichkeit, Demut, Kooperation, Glück, Verantwortung, Einfach- heit, Einheit und Freiheit.- Von Pädagogen entwickelte und erprobte Übungsbeiträge.- Textbeispiele, z.B. für geführte Visualisierungen, Parabeln und Konfliktlösungen.- Empfehlungen, wie das Programm auch bei Zeit- und Geldknappheit in jeden Lehrplan integriert werden kann.Ihnen als Lehrer, Berater, Workshop-Leiter, Facilitator oder Eltern bietet dieses Buch ein breites Spektrum an Unterstützungen, um junge Menschen mit sozialen Fähigkeiten auszustatten und sie gesellschaftliche wie persönliche Kernwerte erfahren und begrei- fen zu lassen, damit sie ihre Potenziale entfalten können und dazu inspiriert werden, ihre Werte mutig in die Praxis umzusetzen, um dadurch einen positiven Unterschied zu bewirken.Das Living Values Bildungsprogramm ist durch einen weltweiten Zusammenschluss von Pädagogen entstanden. Die Hauptautorin der LV-Reihe, Diane Tillman, arbeitete 23 Jahre lang als Schulpsychologin im öffentlichen Bildungswesen in Süd-Kalifornien und ist derzeit ein Mitglied des Internationalen Beratungsgremiums des Dachverbandes ALIVE (Association of Living Values Education International). Sie hat LV-Seminare für die UNESCO und für Bildungsministerien in allen Erdteilen durchgeführt. Die englische Buchversion erhielt die Auszeichnung: "Teachers Choice Award".

Anbieter: Dodax
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Wie lernen Kinder an einer Schule zur Lernförde...
62,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Masterarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 1,1, Universität Leipzig (Förderpädagogik), Sprache: Deutsch, Abstract: ZusammenfassungDie vorliegende Arbeit setzt sich kritisch mit der gegenwärtigen Praxis und zukunftsweisenden Perspektiven des Mathematikunterrichts an Schulen zur Lernförderung in Sachsen auseinander. Ausgehend von den Herausforderungen des mathematischen Erstunterrichts und möglichen Schwierigkeiten im Rechnenlernen werden Anforderungen an die Mathematikdidaktik abgeleitet und ein revidiertes Verständnis vorgestellt. Theoretische Grundlage bildet dabei die konstruktivistische Sicht von Lernprozessen. Es wird verdeutlicht, dass es sich beim aktiv-entdeckenden Mathematikunterricht (nach 'mathe 2000') um einen vielversprechenden und förderrelevanten Ansatz für den Förderschwerpunkt Lernen sowie für den Umgang mit Leistungsheterogenität handelt. Eine empirische Untersuchung zeigt auf, inwiefern die Variablen Lehrplan, das Lehrmaterial Klick! Mathematik 1, die didaktische Einstellung sowie das Unterrichtsverhalten der Lehrkräfte den bestehenden Entwicklungsbedarf bei der Umsetzung eines aktiv-entdeckenden Mathematikunterrichts an der Schule zur Lernförderung erklären. Die Ergebnisse legen dar, wie neben konstruktivistischen Bemühungen eine sonderpädagogische Didaktik mit Kernelementen wie Kleinschrittigkeit, Isolierung der Schwierigkeiten, mechanisches Üben und Reduktion fortbesteht.AbstractThis thesis critically examines the current practice and future perspectives of mathematical education in special schools for children with learning difficulties in Saxony. Based on the challenges of mathematical primary education and possible difficulties in numeracy requirements for didactics are derived. Furthermore, a revised understanding is introduced, following the theoretical approach of the constructivist view of learning processes. It is illustrated that discovery teaching in mathematics (according to 'mathe 2000') is a promising concept to be further promoted for children with learning difficulties as well as for diverse classes. An empirical investigation indicates to what extent the variables curriculum, the teaching material Klick! Mathematik 1, the educational attitude and the teaching behavior explain the existing needs for development in implementing discovery teaching in mathematics lessons in special schools for children with learning difficulties. The results demonstrate how constructivist attempts complement traditional didactic ideas such as teaching step by step, isolation of difficulties, mechanical practicing and reduction.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Reflektierende Dokumentation zum Entwurf eines ...
26,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Pädagogik - Kindergarten, Vorschule, frühkindl. Erziehung, Note: 1,3, FernUniversität Hagen (Kultur- und Sozialwissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung Diese Hausarbeit wurde im Rahmen des Moduls 3B des Studienganges Bildungs-wissenschaft an der FernUniversität Hagen erstellt. Im Verlauf des Studiums der Bildungswissenschaft an der FernUniversität Hagen ist von den Studierenden ein Praktikum über 120 Stunden in einem bildungsaffinen Bereich abzuleisten. Die Verfasserin hat dieses Pflichtpraktikum im April 2011 an der Hochschule Neu-brandenburg in Mecklenburg-Vorpommern absolviert. Als Praktikumsprojekt wurden von ihr für die Studierenden des Studienganges Early Education ein Cur-riculum zum Thema Medizinisches Grundwissen für Vorschulpädagogen entwi-ckelt und zwei Seminare zu diesem Themenkomplex gehalten. Die Aufgabenstel-lung des Projektes war es, nach Absprache mit der Hochschule Neubrandenburg ein von den Studierenden und Dozenten empfundenes Defizit im Lehrplan des Studienganges Early Education zu mildern und den angehenden Vorschulpädago-gen stark praxisbezogene medizinische Grundkenntnisse zu vermitteln. Ziel der reflektierenden Dokumentation ist es, den Ablauf des Praktikums der Autorin sowie die Rahmenbedingungen zu beschreiben und nachvollziehbar zu machen. In den nachfolgenden Kapiteln wird die Praktikumsstelle der Autorin vorgestellt, es folgt eine Beschreibung des Handlungsablaufes. Im Kapitel zum Projektmanage-ment wird dargestellt, was sich die Autorin unter dem Begrifflichkeiten des Projektmanagementes vorstellt und welchen Stellenwert das Projektmanagement für die Autorin in ihrem Praktikum hatte. Im Abschnitt zur Qualitätssicherung werden die erfolgten Massnahmen beschrieben. Es folgt der Abschnitt zum The-mengebiet der Evaluation. Die reflektierende Dokumentation endet mit einem Fazit und Ausblick. Diese Hausarbeit richtet sich an Leser mit bildungswissen-schaftlichem Vorwissen. Die angewandten Methoden und Modelle werden in den einzelnen Kapiteln mitunter nur kurz angeführt, da die Hausarbeit sonst den von der FernUniversität Hagen vorgegebenen Rahmen überschreiten würde. Wird in dieser Hausarbeit die männliche Anrede verwendet, so sind Frauen stets gleicher-massen gemeint und angesprochen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Bildungssystem der Vereinigten Staaten von Amerika
25,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Pädagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik, Technische Universität Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Die amerikanische Vorstellung von Bildung leitet sich von dem in der Verfassung verankerten Grundsatz 'all men are created equal' ab. Das Bildungssystem soll allen Amerikanern die gleichen Bildungs- und Aufstiegschancen bieten und politische Bürger hervorbringen, demokratische Werte vermitteln und die Integration aller Bevölkerungsschichten garantieren. Das Schulsystem ist dezentral organisiert. Der Bund hat laut Verfassung keine Kompetenzen im Bildungsbereich. Curriculum und Organisation unterliegen rechtlich den Behörden der jeweiligen Bundesstaaten, in der Praxis legen die Schulbezirke fest, was zu grossen Varianzen innerhalb des Schulsystems führt. In einige Bundesstaaten reicht die Schulpflicht bis zum 16., in anderen bis 18. Lebensjahr. Öffentliche Schulen sind kostenfrei. Sie werden zum Teil aus Grundsteuern finanziert, sodass reiche Schulbezirke die besser ausgestatteten Schulen haben. Da die Wahl der Schule nicht frei ist, sondern von der Schulbehörde festgelegt wird, schlägt sich die soziale Herkunft der Kinder indirekt auf deren Bildungschancen nieder. Neben den staatlichen Schulen gibt es weitere Möglichkeiten die Kinder zu unterrichten. Zehn Prozent der Schüler besuchen eine Privatschule, zwei Prozent werden privat unterrichtet (horne schooling). Bis 1979 gab es kein amerikanisches Bildungsministerium. 1965 wurde im Elementary and Secondary Education Act (ESEA) festgelegt, dass es keinen einheitlichen Lehrplan für Schüler geben darf.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Bildungssystem der Vereinigten Staaten von Amerika
5,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Pädagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik, Technische Universität Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Die amerikanische Vorstellung von Bildung leitet sich von dem in der Verfassung verankerten Grundsatz 'all men are created equal' ab. Das Bildungssystem soll allen Amerikanern die gleichen Bildungs- und Aufstiegschancen bieten und politische Bürger hervorbringen, demokratische Werte vermitteln und die Integration aller Bevölkerungsschichten garantieren. Das Schulsystem ist dezentral organisiert. Der Bund hat laut Verfassung keine Kompetenzen im Bildungsbereich. Curriculum und Organisation unterliegen rechtlich den Behörden der jeweiligen Bundesstaaten, in der Praxis legen die Schulbezirke fest, was zu grossen Varianzen innerhalb des Schulsystems führt. In einige Bundesstaaten reicht die Schulpflicht bis zum 16., in anderen bis 18. Lebensjahr. Öffentliche Schulen sind kostenfrei. Sie werden zum Teil aus Grundsteuern finanziert, sodass reiche Schulbezirke die besser ausgestatteten Schulen haben. Da die Wahl der Schule nicht frei ist, sondern von der Schulbehörde festgelegt wird, schlägt sich die soziale Herkunft der Kinder indirekt auf deren Bildungschancen nieder. Neben den staatlichen Schulen gibt es weitere Möglichkeiten die Kinder zu unterrichten. Zehn Prozent der Schüler besuchen eine Privatschule, zwei Prozent werden privat unterrichtet (horne schooling). Bis 1979 gab es kein amerikanisches Bildungsministerium. 1965 wurde im Elementary and Secondary Education Act (ESEA) festgelegt, dass es keinen einheitlichen Lehrplan für Schüler geben darf.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Wie lernen Kinder an einer Schule zur Lernförde...
36,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Masterarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 1,1, Universität Leipzig (Förderpädagogik), Sprache: Deutsch, Abstract: ZusammenfassungDie vorliegende Arbeit setzt sich kritisch mit der gegenwärtigen Praxis und zukunftsweisenden Perspektiven des Mathematikunterrichts an Schulen zur Lernförderung in Sachsen auseinander. Ausgehend von den Herausforderungen des mathematischen Erstunterrichts und möglichen Schwierigkeiten im Rechnenlernen werden Anforderungen an die Mathematikdidaktik abgeleitet und ein revidiertes Verständnis vorgestellt. Theoretische Grundlage bildet dabei die konstruktivistische Sicht von Lernprozessen. Es wird verdeutlicht, dass es sich beim aktiv-entdeckenden Mathematikunterricht (nach 'mathe 2000') um einen vielversprechenden und förderrelevanten Ansatz für den Förderschwerpunkt Lernen sowie für den Umgang mit Leistungsheterogenität handelt. Eine empirische Untersuchung zeigt auf, inwiefern die Variablen Lehrplan, das Lehrmaterial Klick! Mathematik 1, die didaktische Einstellung sowie das Unterrichtsverhalten der Lehrkräfte den bestehenden Entwicklungsbedarf bei der Umsetzung eines aktiv-entdeckenden Mathematikunterrichts an der Schule zur Lernförderung erklären. Die Ergebnisse legen dar, wie neben konstruktivistischen Bemühungen eine sonderpädagogische Didaktik mit Kernelementen wie Kleinschrittigkeit, Isolierung der Schwierigkeiten, mechanisches Üben und Reduktion fortbesteht.AbstractThis thesis critically examines the current practice and future perspectives of mathematical education in special schools for children with learning difficulties in Saxony. Based on the challenges of mathematical primary education and possible difficulties in numeracy requirements for didactics are derived. Furthermore, a revised understanding is introduced, following the theoretical approach of the constructivist view of learning processes. It is illustrated that discovery teaching in mathematics (according to 'mathe 2000') is a promising concept to be further promoted for children with learning difficulties as well as for diverse classes. An empirical investigation indicates to what extent the variables curriculum, the teaching material Klick! Mathematik 1, the educational attitude and the teaching behavior explain the existing needs for development in implementing discovery teaching in mathematics lessons in special schools for children with learning difficulties. The results demonstrate how constructivist attempts complement traditional didactic ideas such as teaching step by step, isolation of difficulties, mechanical practicing and reduction.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Bildungssystem der Vereinigten Staaten von Amerika
13,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Pädagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik, Technische Universität Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Die amerikanische Vorstellung von Bildung leitet sich von dem in der Verfassung verankerten Grundsatz 'all men are created equal' ab. Das Bildungssystem soll allen Amerikanern die gleichen Bildungs- und Aufstiegschancen bieten und politische Bürger hervorbringen, demokratische Werte vermitteln und die Integration aller Bevölkerungsschichten garantieren. Das Schulsystem ist dezentral organisiert. Der Bund hat laut Verfassung keine Kompetenzen im Bildungsbereich. Curriculum und Organisation unterliegen rechtlich den Behörden der jeweiligen Bundesstaaten, in der Praxis legen die Schulbezirke fest, was zu großen Varianzen innerhalb des Schulsystems führt. In einige Bundesstaaten reicht die Schulpflicht bis zum 16., in anderen bis 18. Lebensjahr. Öffentliche Schulen sind kostenfrei. Sie werden zum Teil aus Grundsteuern finanziert, sodass reiche Schulbezirke die besser ausgestatteten Schulen haben. Da die Wahl der Schule nicht frei ist, sondern von der Schulbehörde festgelegt wird, schlägt sich die soziale Herkunft der Kinder indirekt auf deren Bildungschancen nieder. Neben den staatlichen Schulen gibt es weitere Möglichkeiten die Kinder zu unterrichten. Zehn Prozent der Schüler besuchen eine Privatschule, zwei Prozent werden privat unterrichtet (horne schooling). Bis 1979 gab es kein amerikanisches Bildungsministerium. 1965 wurde im Elementary and Secondary Education Act (ESEA) festgelegt, dass es keinen einheitlichen Lehrplan für Schüler geben darf.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot